Riesiges Starterfeld beim 15. Rednitzhembacher Kunstweglauf – Sonja Müller und Detlef Knall siegen im Hauptlauf

Die sehr guten Wetter- und Laufbedingungen lockten 330 Teilnehmer auf die unterschiedlichen Streckenlängen des diesjährigen Kunstweglaufes, den die PowerBärs zum 15. Mal ausrichteten. Es war den ganzen Tag über trocken bei ca. 8 Grad und die Laufstrecke in sehr gutem Zustand.

Beim Hauptlauf über 10 km, dem vorletzten Wertungslauf im diesjährigen Raiffeisen Läufercup, siegte im Damenfeld mit einer Laufzeit von exakt 40:00 min. Sonja Müller vom TSV Katzwang 05, gefolgt von Larissa Korn (40:18 min.) von der LG Erlangen und Kim Korber vom TV06 Thalmässing (41:32 min.), die damit die Damenwertung 2019 im Läufercup für sich entscheiden konnte.

Im Männerfeld siegte Detlef Knall vom Team Memmert in 32:02 min. Zweiter wurde der Gesamtsieger im diesjährigen Läufercup der Männer, Stefan Böllet vom Team Fitter Tec mit 32:21 min. Auf Platz 3 finishte Peter Santagati (Team Txenty-six) mit  33:25 min.

Die Mannschaftswertung Hauptlauf (4 Läufer/-innen eines Vereins) gewann wie im Vorjahr die TSG 08 Roth (Alexander Richter, Alexander Meier, Johannes Knautz, Heiner Zupancic) mit einer Gesamt-Laufzeit von 2:34:06 Std. Den 2. Platz belegte der TC Rednitzhembach (Olaf Zupancic, Roland und Stefan Katheder, Daniel Nehmeier) mit 2:36:26 Std. vor dem TV 06 Thalmässing (Christian Wechsler, Georg Knoll, Kim Korber, Andreas Höer) mit 2:42:24 Std.

Den Hobbylauf über 5 km gewann auch heuer wieder Christoph Sturm (PEKU Folien) mit 17:06 min. vor Peter Strauck (19:30 min.) von den gastgebenden PowerBärs und Frank Weber (La Carrera TriTeam Rothsee) mit 19:45 min.

Bei den Damen siegte hier Vanessa Sturm (SWC Regensburg) mit 20:19 min. vor Anja Bertleff (LG Erlangen) mit 21:29 min. und Romina Siebentritt (La Carrera TriTeam Rothsee) mit 22:04 min.

Im Jugendlauf (U14/U16) über 3.000 Meter siegte bei den jungen Damen Franca Brückner (team 4 friends) mit 12:04 min. vor Alexandra Rein (TV Eckersmühlen/Lauftreff) mit 12:30 min. und Frances Winkelmann (VFL Nürnberg) mit 12:37 min.

Bei der männlichen Konkurrenz siegte Elias Kolar (TSG 08 Roth) mit 11:27 min. vor Marlon Huß (TSV Crailsheim) mit 11:41 min. und Luca Appeltauer (LG Landkreis Roth/SV Rednitzhembach) mit 11:53 min.

Den 1.500 Meter Lauf der Schüler U10/U12 gewann Neo Hermannsen (TV 1848 Schwabach) mit 5:22 min. vor Timo Wittmann mit 5:33 min. und Kai Strobel (beide LG Landkreis Roth/SV Rednitzhembach) mit 5:55 min.

Bei den Schülerinnen siegte Isabell Göller (SG Mittelfranken) mit 6:18 min. vor Isabella Strauß (Schule und Verein) mit 6:27 min. und Hannah Schilhab (TV 1848 Schwabach) mit 6:31 min.

Im Rennen der Allerjüngsten (U8) über 500 Meter siegte bei den Mädchen Magdalena Hammerl (TV Eckersmühlen/Lauftreff) mit 1:51 min. vor Leandra Bogner (Schule und Verein) mit 1:56 min. und Mathilda Kujala (LG Roth-Eckersmühlen) mit 1:58 min.

Bei den gleichaltrigen Jungs gewann Noah Strauß mit 1:50 min. vor Johannes Völkel (1:55 min.) und Tobias Daurer (1:56 min.), alle für „Schule und Verein“ am Start.

Veröffentlicht unter 2019

PowerBärs laufen beim Trentino Halbmarathon

Bereits zum 15. Mal startete das Läuferehepaar Ditterich von den Rednitzhembacher PowerBärs beim Trentino-Halbmarathon am Gardasee.

Der Wettkampf bescherte den beiden Hembachern geniales Laufwetter bei 15 bis 20 Grad und Sonnenschein. Christa Ditterich erreichte das Ziel mit einer Laufzeit von 1:55:17 Std. als 23. ihrer Altersklasse W55, Ehegatte Claus war als 174. der M55 nach 1:52:45 Std. im Ziel.

Veröffentlicht unter 2019

PowerBären laufen am Brombachsee

Beim Halloweenlauf über 9,2 km um den kleinen Brombachsee starteten Christa und Claus Ditterich für die PowerBärs Rednitzhembach. Bei der kleinen, familiären Veranstaltung gewannen beide ihre Altersklasse, Christa mit einer Zeit von 46:23 min. und Claus mit 44:30 min.

Veröffentlicht unter 2019

PowerBärs beim München Halbmarathon bzw. Marathon

Am 13. Oktober starteten Christa und Claus Ditterich bei Kaiserwetter in München zum Halbmarathon bzw. Marathon.
Während Claus sich für die 21,1 km entschied, und erfolgreich in einer Zeit von 01:57:56 Std. ins Ziel brachte (Platz 93 in der AK M55), startete Christa über die 42,195 km und erreichte das Ziel nach 04:29:57 Std. (Platz 12 in der AK W55).

Veröffentlicht unter 2019

PowerBär beim Pölventrail Tirol

Schon lange liebäugelte Sigi Bischoff von den PowerBärs Rednitzhembach mit einem Start bei der „Tour de Tirol“. Die komplette Tour besteht aus 3 Teilen, einem 10km Lauf am Freitag, dem Kaisermarathon mit über 2000Hm am Samstag und dem Pölventrail über gute 23 km am Sonntag. Da das Training nicht wie gewünscht verlief, entschied sich Sigi „nur“ für den Pölventrail über 23 km am Sonntag. Am Start waren über 700 Läufer aus 28 Nationen. Nur die ersten Meter nach dem Start aus dem Ort Söll, dem schönsten Blumendorf Europas, heraus und am Ende die letzten Meter vor dem Ziel sind asphaltiert. Der größte Teil besteht, wie der Name schon andeutet, aus Trails, die die läuferischen Fähigkeiten entsprechend fordern. Da aufgrund der widrigen Wetterbindungen der Veranstalter das Ziel verlegte, waren am Ende 3 km mehr zu laufen. Dies wurde Sigi zum Verhängnis, da er kurz Schluss völlig enthusiastisch zu seinem Endspurt anzog. Die 3 km hatte er allerdings nicht mehr auf dem Schirm. Und so passierte es, dass er 500m vor dem Ziel mit Krämpfen in beiden Oberschenkeln noch mal eine Pause zum Dehnen einlegen musste. Nach 3:44:31 Stunden erreichte er damit den 313 Platz im gesamten Männerfeld und den 47. Platz in der Altersklasse über 50.

Veröffentlicht unter 2019

8 PowerBärs beim RIBE-Citylauf 2019 in Schwabach

Am 06.10.2019 sind 8 PowerBärs in Schwabach an den Start gegangen. Ein PowerBär über die Halbmarathon-Distanz und 5 weitere über die 10 km. Über die 5,3 km startete der Nachwuchs.

Die anspruchsvolle Strecke mit einigen Steigungen kühlen und windigen 10°C gelaufen.
Vormittags waren zuerst die Halbmarathon-Läufer dran. Sebastian Krehn mit einer Zeit von 1:35:30 über die Ziellinie (Platz 7 in AK M40 / Gesamt 37).

Lucy Suljewic lief über die 5,3 km auf den ersten Platz in ihrer Altersklasse in einer Zeit von 00:26:35 min (Platz 1 in der AK und 20 Gesamt). Maximilian Pfülb schaffte es mit einem 3. Platz in der Altersklasse ebenfalls auf das Siegerpodest. (00:21:38 min und Platz 9 Gesamt).

Am Mittag waren unsere 10 km Starter erfolgreich. Joe Suljewic (00:44:41 und Platz 2 in AK M55 / Gesamt 20), Michael Scholz (00:49:27 und Platz 9 in AK 45 / Gesamt 60), Herwig Treffehn (00:50:15 und Platz 9 in AK 50 / Gesamt 65), Claus Ditterich (00:50:22 und Platz 9 AK 55 / Gesamt 67) und Andreas Maueröder (00:55:53 und Platz 12 in AK 45 / Gesamt 116 schlossen den 27. RIBE-Citylauf erfolgreich ab.

PowerBärs machen 42,195 km Sightseeingtour durch Berlin

Zur 46. Auflage des Berlin Marathons waren von den PowerBärs Rednitzhembach Sascha Geppert und Michael Sanftleben vertreten. Der Morgen begann mit leichtem Nieselregen, der immer stärker Runde. Das hielt die Rund 47.000 Läuferinnen und Läufer aus 150 Nationen aber nicht auf an den Start zu gehen. Angetrieben von den laut Veranstalter über eine Million Zuschauern verpasste der Äthiopier Kenenisa Bekele den Weltrekord mit einer Zeit von 02:01:41 Std. um nur 2 Sekunden. Die beiden PowerBären waren bei strömenden Regen noch etwas gemütlicher auf dem Rundkurs durch Berlin, aber immer noch unterstützt von vielen Zuschauern, Helfern und auch Bands die am Straßenrand spielten.

Obwohl die Rahmenbedingungen nicht ideal waren, erreichte Michael Sanftleben mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:39:11 Std. (Platz 10138) das Ziel. Sascha Geppert lief bei seinem zweiten Marathon eine Zeit von 04:41:50 Std. (Platz 24872), und hat sich gleich wieder für das nächste Jahr angemeldet. Dann bei hoffentlich besserem Wetter. Als Belohnung gab es nach der warmen Dusche dann eine original Berlin Currywurst.

Veröffentlicht unter 2019

PowerBärin Kerstin Schumann in Portugal

Zum Saisonabschluss suchte sich Kerstin Schumann von den PowerBärs Rednitzhembach noch einmal einen Wettkampf mit Sonne.
So ging es für sie zur Ironman 70.3 Mitteldistanz nach Cascais in Portugal.
Geschwommen wurde 1,9 km im Atlantik. Anschließend ging es mit dem Rad auf einem 90 km abwechslungsreichem Kurs an der Küste, Bergland und dem Motorsportkurs von Estoril.
Bei heißen 29 Grad wurde dann noch ein Halbmarathon absolviert.
Kerstin belegte mit einer Gesamtzeit von 06:01:37 Std. Gesamtplatz 127. (AK40 Platz 26)

Veröffentlicht unter 2019

PowerBär Florian Adolphi zum Saisonabschluss in Höchstadt

Zum Abschluss der Triathlonsaison ging es für den PowerBär Florian Adolphi noch auf die olympische Distanz zum medwork Triathlon Höchstadt. Die 1,5km waren bei 20°C Wassertemperatur auf der 50 Meterbahn im Freibad zu absolvieren. Florian erwischte hierbei eine für ihn gute Bahn, wo er die komplette Schwimmstrecke in einer 4er Gruppe zurücklegen konnte. Anschließend ging es aufs Rad. Die im Wechselbeutel deponierte Fleecejacke anzuziehen war auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Im nassen Einteiler bei 14-16 Grad zu fahren wäre deutlich unangenehmer gewesen. Im Anschluss folgte die durch ihre Anstiege geprägte Laufstrecke. Um die Zeit ging es Florian an diesem Tag aber längst nicht mehr. Schon mit lädiertem Knie angetreten war die einzige Hoffnung das dieses im Idealfall schmerzfrei über die 10km durchhält. Dies tat es dann auch und so konnte sich Florian nach einer verletzungsbedingt sehr durchwachsenen Saison immerhin noch über ein für ihn solides Finish mit 2:36h erfreuen.

Veröffentlicht unter 2019