PowerBärs beim HiRo-Run

Beim HiRo-Run in Hilpoltstein nutzten Christina Müller, Richard Greil und Michael Sanftleben von den Rednitzhembacher PowerBärs die Möglichkeit zu einem umfangreichen Wechseltraining. Vor ihrem Start zu der 21,1 km langen Halbmarathonstrecke legten sie zunächst eine Trainingsrunde per Bike auf der Challenge-Strecke zurück – sonst wären sicher (noch) schnellere Laufzeiten zu schaffen gewesen.
Bei perfekten Bedingungen mit sonnigen 20 Grad stürzten auch sie sich anschließend ins Getümmel der 800 Teilnehmer.
Christina Müller startete voll durch und erreichte mit einer Zeit von 1:50:34 Std. den 3. Platz in der AK W35 (Platz 23. im Damenfeld), Michael Sanftleben lief kontrolliert mit einer Zeit von 1:39:34 Std. ins Ziel (Platz 25 der M35; Platz 127 im Männerfeld).
Andreas Kraus begleitete seinen Vater Alfred – beiden liefen zeitgleich in 1:47:16 Std. ins Ziel. Andreas Kraus belegte damit Platz 48 in der M30, Alfred Kraus Platz 13 in der M55. Richard Greil kam mit seiner Zeit von 1:53:55 Std. auf den 16. Platz in der gleichen Altersklasse.

Nach längerer Pause nutzte außerdem Christiane Hümmer den Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen beim Hobbylauf über 9,5km. Sie holte sich gleich einen Altersklassensieg in der W35 mit ihrer Zeit von 53:04 min. (16. Platz im gesamten Damenfeld).

Veröffentlicht unter 2018

PowerBärs in Wendelstein und Hannover

Beim Panoramalauf in Wendelstein über die 10,5 km lange Laufstrecke ging eine 5-köpfige Gruppe von den Rednitzhembacher PowerBärs an den Start. Bei sehr windigen Bedingungen, aber sonnigen 20 Grad sorgten dabei Monika Löwl (55:45 min.) in der W50 und Peter Strauck (42:34 min.) in der Hauptklasse mit ihren jeweils 2. Plätzen für die mannschaftsinternen Highlights.
Michael Löwl wurde 8. der M50 mit 50:49 min., Alfred Kraus landete ebenfalls auf Rang 8 seiner Altersklasse (M55) mit 51:16 min. und Florian Adolphi landete auf Platz 6 der Hauptklasse mit seinen 53:36 min.

Bei ebenfalls sonnig-warmen 20 Grad und sehr viel Wind startete mit Philip Pasch ein weiterer PowerBär in Hannover.
Er lief dort den Halbmarathon in sehr beachtlichen 1:22:47 Stunden und erreichte das Ziel zufrieden als 220. im gesamten Teilnehmerfeld.

Veröffentlicht unter 2018

Tour zum Märzenbecherwald

Den vergangenen Sonntag nutzen 11 PowerBären zum Radausflug in den Märzenbecherwald bei Ettenstadt. Bei schönstem Wetter waren wir mit unserer Idee das Frühlingswunder anzuschauen nicht alleine.
Zusammengekommen sind gut 77 km.

Veröffentlicht unter 2018

Gut besuchte Mitglieder-Jahreshauptversammlung der PowerBärs Rednitzhembach

Die Vorstandschaft rief und fast 40 Mitglieder folgten der Einladung in die Vereinsgaststätte Rabus.
Der 1. Vorstand des Hembacher Ausdauersportvereins, Uwe Reinwand, begrüßte seine Gäste und gab zunächst die Tagesordnung bekannt. Im Rahmen seines Berichtes zur Gesamtsituation wies er vor allem auf die Altersstruktur des Vereins hin – ein Phänomen, das zunehmend alle möglichen Klubs betrifft. Um hier auch jüngere Interessenten für die im Verein gebotenen Sportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen zu gewinnen, werden im kommenden Jahr die Werbemaßnahmen verstärkt und ein Triathlon-Schnuppertag angeboten. Zudem brachte Reinwand den Vorschlag des Vereinsausschusses, künftig die Familienbeiträge erheblich zu reduzieren, zur Abstimmung. Die Zustimmung der Mitgliederversammlung erfolgte einstimmig.

Im Rückblick auf die vergangene Sportsaison erwähnte der Vorsitzende, daß die Teilnahme an Wettkämpfen insgesamt nachgelassen hat. Die aktiven 39 PowerBären waren nur noch an 82 Wettkämpfen beteiligt – eventuell auch eine Frage des zunehmenden Alters ?
Die „Meistbeteiligung“ an Wettkämpfen schafften wie eigentlich schon immer in den letzten Jahren die Dauerläufer Christa und Claus Ditterich und die beiden Nachwuchssportler Florian Adolphi und Philip Pasch.
Sehr positiv bewertete Reinwand den Trainings-Sportbetrieb, insbesondere die rege Beteiligung am Samstags-Schwimmtraining und den samstäglichen Radeinheiten. Die Hallen-Trainingsstunden im Winterhalbjahr wurden durch die Vereinsmitglieder Peter Strauck und Helmut Brandt mit hochinteressanten, abwechslungsreichen und sehr effizienten Übungen bereichert. Für dieses Engagement bedankte sich Reinwand im Namen aller Mitturner sehr herzlich.
Lediglich das gemeinsame Lauftraining ist nach wie vor das Sorgenkind im Trainingsbetrieb. Hier ist durchaus noch Verbesserungspotential bei der Teilnehmerzahl vorhanden.

Zum Ende seiner Ausführungen kam der Vorstand noch auf die Ausnahmestellung des Kunstweglaufes im Sportjahr der PowerBärs zu sprechen. Die Organisation dieser Laufveranstaltung, die von vielen Mitgliedern des Vereins alljährlich im November tatkräftig unterstützt wird, ist weit über den Landkreis hinaus bekannt und beliebt.

Es folgte der Bericht von Finanzverwalter Michael Hamm, der sein Zahlenwerk in einer sehr ansprechenden Präsentation darlegte. Insgesamt steht der Verein auf sehr gesunden finanziellen Füßen, die geplanten größeren Investitionen (Vereinspavillon, Trikot-Zuschüsse, Helfer T-Shirts u.a.) konnten realisiert werden und auch zu den Startgebühren konnten den Aktiven wieder Zuschüsse gewährt werden.
Da die Kassenprüfer keine Unstimmigkeiten feststellten, konnte im Anschluss der „Finanzminister“ und die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.

Der Sponsoren-Beauftragte Richard Greil berichtete, daß die Großsponsoren Metallbau Greil, Elektromotoren Rock, Oli’s Fitness-Studio, Physiotherapie Brandt und Radsport Buchstaller bei der Stange gehalten werden konnten. Weitere Aktivitäten sind im Gange.

Der Sportbetriebs-Manager Christian Pickl gab anschließend einen Ausblick auf die geplanten gemeinschaftlichen Unternehmungen wie Koppeltraining, RTF-Teilnahmen und spezielle Radeinheiten. Auch die Wettkampfsaison sollte über den Juli hinaus verlängert werden.

Die Spartenleiter Schwimmen (Christina Müller), Laufen (Michael Ströhlein) und Rad (Willi Braun) berichteten kurz über die Saisonziele und besondere Wettkämpfe.
Als finales Highlight ehrte Uwe Reinwand die beim Rothsee-Triathlon ermittelten Vereinsmeister Christina Müller und Peter Strauck, anschließend die vom Vereinsausschuss gewählten Sportlerin und Sportler des Jahres Lucy Suljewic und Philip Pasch. Als kleine Anerkennung ihrer sportlichen Erfolge erhielten alle 4 ein kleines Präsent.

Veröffentlicht unter 2018

Florian Adolphi beim Charityrun in Fürth zum Welt-Down-Syndrom-Tag

Laufen für den guten Zweck und die Integration von Menschen mit Down-Syndrom – darum ging es beim Charityrun des Laufclubs 21 zum Welt-Down-Syndrom-Tag unter dem Motto: “Wie schön du bist”.
Angeboten wurden verschiedene Längen und Distanzen: 6 Stunden Lauf, Marathon, Halbmarathon, sowie Völksläufe über 10 / 6 Kilometer und Kinderläufe.

Von den PowerBärs startete Florian Adolphi über die Marathondistanz, nicht aber wie geplant im Freien, sondern in der Halle und dies bedeutete 563 mal im Kreis zu laufen.
Starker Schneefall und extreme Glätte machten einen Start auf der geplanten Strecke unmöglich, so dass das Rennen kurzerhand in die Halle des TV Fürth 1860 verlegt wurde.
Gemeinsam mit mehreren hundert Läufern auf der teils sehr engen Indoorstrecke, war an ein gleichmäßiges Laufen kaum zu denken, häufig artete es in ein Stop and Go aus.
Eine gute Zeit war unter diesen Bedingungen leider nicht machbar, aber so erging es auch allen anderen, so reichte es trotz einer Zeit von 4:48h am Ende für Platz 2 in der Hauptklasse männlich.

Veröffentlicht unter 2018

PowerBärs beim Gredinger Nachtschwimmen

Beim 7. Gredinger Nachtschwimmen erreichten die Rednitzhembacher PowerBärs mit bewältigten 16.550 Metern den 7. Platz unter den 11 gestarteten Teams.

Ziel dieses Wettkampfes war es, zwischen 20 und 24 Uhr so viele Bahnen wie möglich zu schwimmen. Dazu war folgende 12-köpfige Mannschaft angetreten : Christina Müller, Christiane Hümmer, Beate-Monika Wieman, Gabi Ehemann, Richard Greil, Uwe Reinwand, Peter Strauck, Bernd Hilneder, Philip Pasch, Karl-Heinz Renner, Michael Löwl, Michael Sanftleben

Die zunächst ausgeklügelte Starttaktik war, die PowerBärs-Starter in 3 kleine Teams mit je 4 Personen aufzuteilen und diese Miniteams dann jeweils 20 Minuten im schnellen Wechsel schwimmen zu lassen. Diese Taktik wurde jedoch schnell geändert, da man nach 50 Meter Vollgas Kraulen kaum Zeit zum durchatmen hatte bevor man wieder ins Wasser musste. Also neue Taktik mit 2 Teams a 6 Personen und 30 Minuten Schwimmen. Die letzte Stunde 2 Teams a 6 Personen mit 20 Minuten Schwimmen.

Auf der PowerBärs-Bahn waren noch die TSG Roth und PSV Eichstätt. Vor dem Start tauschte man sich aus und war sich einig, dass natürlich alle nur zum Spaß teilnehmen wollten. Ziemlich schnell wurde jedoch klar, dass die gegnerischen Mannschaften unter Spaß was anderes verstehen als die tapferen Triathleten aus Rednitzhembach, die nach einer Stunde Schwimmen schon 750 Meter hinterher hechelten. Aber man war ja schließlich nur zum Spaß hier. Und der Abstand zu Platz 5 war ja wirklich nicht groß.

Veröffentlicht unter 2018

PowerBärs auf unterschiedlichem Terrain aktiv

Beim Treuchtlinger Frühjahrslauf über 10 km lief eine kleine Gruppe von den Rednitzhembacher PowerBärs mit. Bei sehr windigen Bedingungen und Temperaturen um den Gefrierpunkt sorgte dabei Christina Müller mit ihrem Altersklassensieg in der W35 mit 48:12 min. für das beste Ergebnis. Monika Löwl konnte in der W50 mit ihrem 3. Rang (51:59 min.) einen weiteren „Stokerl-Platz“ verbuchen. Michael Löwl wurde 8. der M50 mit 47:40 min. und Richard Greil 8. der M55 mit 49:58 min.

Beim Frauenlauf Franken in Fürth nahm Christa Ditterich teil. Diese Charity-Veranstaltung zugunsten von Menschen mit dem Down-Syndrom wird ohne offizielle Zeitnahme durchgeführt. Sie legte im Feld von einigen hundert laufenden Damen einen Start-Ziel-Sieg über die 6 km Strecke hin mit ihrer Zeit von 28:58 min.

Veröffentlicht unter 2018

PowerBärs beim Rothseelauf mit Platz 1 und 2

Bei zwar sonnigen, aber kaltem Wetter ging es für 4 PowerBärs zum Rennen rund um den Rothsee. Bei schwierigen, da teils sehr glatten Wegen, erwischten besonders die beiden weiblichen Starterinnen einen guten Tag.

Monika Löwl belegte den 1. Platz in der AK W50 in 53:15 min, dich gefolgt von Christa Ditterich, die mit 57:32 min den 2. Platz in der gleichen AK belegte.

Für Florian Adolphi steht der 17. Platz in der AKM zu Buche (52:43min). Platz 9 bei den M55 heißt es für Thomas Günther. (55:47min)

Veröffentlicht unter 2018

PowerBärs erfolgreich beim 82. Büchenbacher Waldlauf

Trotz frostiger Temperaturen starteten auch einige PowerBären beim 82. Büchenbacher Waldlauf. Beim Lauf über die 3,6 km hatte Christa Ditterich noch etwas Glück mit dem Wetter – die Strecke war zwar vereist, aber es gab noch keinen Schneefall. Mit einer Zeit von 18:36 min belegte Sie den 2. Platz in der Altersklasse, und sicherte sich damit auch den 2. Platz (AK) in der Kreismeisterschaft über die Mittelstrecke.

Pünktlich zum Hauptlauf über die 11 km setzte dann auch der angekündigte starke Schneefall ein. Leichter zum Laufen wurde es dadurch nicht. Monika Löwl erreichte mit einer Zeit 58:32 min den 1. Platz in der AK (1. Platz AK Kreismeisterschaft), Florian Adolphi in 52:04 min den 6. Platz in der AK, sowie Michael Sanftleben in 52:46 min den 4. Platz in der AK (2. Platz AK Kreismeisterschaft)

Veröffentlicht unter 2018

PowerBärs Ehepaar Ditterich mit AK-Siegen in Nürnberg

Beim 2. Winterlauf über 10 km im Rahmen der Winterlaufserie starteten mit Christa und Claus Ditterich auch wieder 2 Mitglieder der Rednitzhembacher PowerBärs.
Bei trockenen 4 Grad fand in Nürnberg wieder ein sehr gut organisierter Laufwettkampf statt. Christa Ditterich gewann ihrer Altersklasse W50 mit einer Laufzeit von 50:35 min., ihr Ehemann Claus holte sich ebenfalls die „Goldmedaille“ in der M55 mit seinen 48:47 min.

Veröffentlicht unter 2018